Ökostrom

Ökostrom - Weiter auf dem Vormarsch oder auf dem Abstellgleis?

by

Die Gewinnung von Energie aus erneuerbaren Quellen ist ein Trend der Zukunft. Schon seit Jahren wird dieser Markt mit immer größeren Investitionen ausgebaut. Es werden Offshore-Windparks angelegt, Wasserkraftwerke in Dienst gestellt und Solartafeln installiert, wo es nur geht. Doch lohnt sich dieser Sektor wirklich oder ist der Ökostrom schon wieder auf dem absteigen Ast? Sind die Tage, in denen erneuerbare Energien als Zukunft gepriesen wurden somit schon wieder gezählt?

Die Gegenwart

Ökostrom Anlage auf dem Dach
Wie sieht die Gegenwart des Ökostroms aus. Derzeit sind unzählige Windparks auf der ganzen Welt im Bau. Anrainerstaaten von Küsten planen neue Wellen- und Wasserkraftwerke und in Wüstenregionen werden Solarkraftwerke installiert. Alle diese Anstrengen verschlingen Millionensummen, wobei aber nicht verschwiegen werden soll, dass die Gegenfinanzierung durch den Absatz beim Kunden immer auf wackeligen Beinen steht. Sollte der hier produzierte Strom nicht verkauft werden können, droht vielen Unternehmen die ihr Geld in ein solches Unterfangen investiert haben, der Bankrott. An den Energiebörsen ist Ökostrom verhältnismäßig teuer, sodass auch die monatlich zu zahlenden Abschläge für den Endkunden noch in weiten Teilen deutlich über dem Niveau aus konventionellen Stromerzeugern liegen.

Aber dennoch muss hier nicht grundsätzlich schwarzgemalt werden. Einige Unternehmen bieten den grünen Strom dennoch recht günstig an. Ne auf dem Markt erschiene Firmen, gehen sogar soweit eine Stromflat rein aus Ökostrom zu forcieren. Dies alles sind Maßnahmen, die diese Art von Energie in der Bevölkerung attraktiv machen sollen und sie haben Erfolg.

Das Potenzial steigt

In den letzten Jahren ist der Anteil am Ökostrom auf dem Markt deutlich gestiegen. Trotz höherer preise haben sich viele Menschen für diese Energieart entschieden, denn sie folgen damit nicht nur monetären Erwägungen, sondern auch ihrem Gewissen. Dieser Trend ist einem wachsenden Umweltbewusstsein zu verdanken, welches in die Richtung strömt, dass die jetzt schon knappen Rohstoffe der Natur erhalten werden müssen. Besonders beliebt ist dabei Strom mit Geschichte.

Bei solchen wird vom Anbieter eine exakte Vita erstellt, wie und wo der Strom erzeugt wird. Die Storys hinter der Generierung sind oftmals ein wesentlicher Anreiz für die Endkunden, dann auch einen Vertrag abzuschließen. Dieser Umstand beweist, dass es für viele Menschen wichtig ist, den Ursprung der Energie die sie nutzen zu kennen und zu wissen, dass hier weder die Umwelt noch andere Personen für die Herstellung ausgenutzt werden. Viele Werbespots bedienen sich auch dieser Elemente, um neue Kunden für den Markt zu gewinnen.

Zukunftsträchtiges Geschäft

Auch wenn dem Ökostrom schon lange keine Zukunftsaussichten nachgesagt werden, so sieht die Realität ganz anders aus. Dies haben auch Firmen erkannt, die direkt für den Endvertrieb zuständig sind oder aber anlagen Offerieren, aus denen Ökostrom generiert werden kann. Unter anderem handelt es sich hierbei um Unternehmen, die Kraftwerke für die eigene Nutzung zu Hause anbieten. So kann zum Beispiel eine Solaranlage im Miniformat auf dem Balkon oder der Terrasse installiert werden, welches zwar noch nicht den gesamten Strombedarf decken kann, aber für deutlich weniger Leistungsabnahme beim Anbieter sorgt.

Gerade der Trend, selbst grüne Energie zu produzieren ist ein Zukunftssektor, in den sehr viele Firmen derzeit Geld stecken. Hier ist ein enorm großer Markt entstanden, der nämlich die Freiheit vom Energieanbieter bedeutet. So sorgt der Ökostrom auch dafür, dass in der Zukunft eventuell die Menschen nicht mehr auf einen Grundversorger angewiesen sind.

In jedem Fall hat der Ökostrom sein volles Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft. Daher kann hier definitiv festgestellt, dass diese Energieart eher im Kommen, als im Absteigen begriffen ist.